PORATH CONSULT Investments

Finanzlexikon

Bitte wählen Sie einen Buchstaben:

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
F
Fälligkeit
FCP
Federführende Bank
Feindliche Übernahme
Fest
Festverzinsliche Wertpapiere
Fibor
Finanzierungskosten
Finanzinnovation
Floating Rates Note (FRN)
Fondsgeschäftsjahr
Fondsmanager
Fondsrating
Fondstausch
Fondsvermögen
Freistellungsauftrag
Freiverkehr
Fremdkapital
Fund of Funds
Fungibilität
Fusion
Futures
Futures

Fälligkeit

Zeitpunkt, zu dem ein Terminkontrakt ausläuft.

 nach oben


FCP

Fonds Commun de Placement. Luxemburgische Rechtsform eines Fonds.

 nach oben


Federführende Bank

Als federführende Bank bezeichnet man das Kreditinstitut, das bei einer Erstausgabe von Wertpapieren das Bankenkonsortium anführt.

 nach oben


Feindliche Übernahme

Firmenübernahme ohne Zustimmung des zu übernehmenden Unternehmens. Dabei wird versucht, die Stimmenmehrheit zu erlangen, indem man genügend Aktienanteile des zu übernehmenden Unternehmens von den Aktionären erwirbt. (z.B. Mannesmann/Vodafone).

 nach oben


Fest

Bezeichnung für eine leicht steigende Tendenz an der Börse (Kursnotierungen steigen zwischen einem und bis zu drei Prozent) Gegenstück: schwach.

 nach oben


Festverzinsliche Wertpapiere

Wertpapiere, bei denen der Emittent das eingesetzte Kapital während der gesamten Laufzeit garantiert zu einem festen Zinssatz verzinst. Bei steigenden Zinsen fallen die Kurse festverzinslicher Wertpapiere, und bei fallenden Zinsen steigen die Kurse festverzinslicher Wertpapiere.

 nach oben


Fibor

Abkürzung für "Frankfurt-Interbank-Offered-Rate".

 nach oben


Finanzierungskosten

Siehe: Carrying Charges

 nach oben


Finanzinnovation

Als Finanzinnovationen gelten z.B. Anleihetypen, deren Besteuerung sich nach dem Paragraphen 20 ABS. 2 Nr. 4 des Einkommensteuergesetzes (EStG) richtet. Diese Vorschrift legt für den Veräußerungsfall fest, daß die Besteuerung grundsätzlich nach der Emissionsrendite zu erfolgen hat. Das ist die Rendite, die bei Emission einer Anleihe sicher zugesagt werden kann. Ist diese Rendite nicht nachweisbar, wird der gesamte erzielte Gewinn, die sogenannte Marktrendite, versteuert. Folgende Anleihetypen gelten als steuerpflichtige Finanzinnovationen: Aktienanleihen, kündbare Anleihen (Callables), niedrigverzinsliche Anleihen, Nullkuponanleihen (Zerobonds), Stufenzinsanleihen, Umtauschanleihen und variable verzinsliche Anleihen (Floater).

 nach oben


Floating Rates Note (FRN)

Darunter versteht man eine variabel verzinsliche Anleihe.

 nach oben


Fondsgeschäftsjahr

Geschäftsjahr eines Fonds. Kann unabhängig vom Geschäftsjahr einer Kapitalanlagegesellschaft und vom Kalenderjahr sein.

 nach oben


Fondsmanager

Professioneller Verwalter von Anlagegeldern. Fondsmanager treffen auf Grundlage der Anlagebedingungen die Anlageentscheidungen für den Fonds. Dabei richten sie sich auch nach den Anlagegrundsätzen und den gesetzlichen Vorgaben.

 nach oben


Fondsrating

Anerkannte Rating-Agenturen wie "Moodys Investors Service Inc" und "Standard & Poors Inc" stufen Fonds nach ihrer Bonität und ihrem Marktrisiko ein. Dadurch wird die Beurteilung des Gesamtrisikos einer Fondsanlage ermöglicht.

 nach oben


Fondstausch

Anleger, die innerhalb einer Fondsgesellschaft von einem Fonds in einen anderen wechseln möchten, erhalten von den meisten Anbietern in der Regel einen vollständigen oder teilweisen Rabatt auf den Ausgabeaufschlag.

 nach oben


Fondsvermögen

Gesamtheit aller im Fonds befindlichen Vermögenswerte.

 nach oben


Freistellungsauftrag

Anleger können bei inländischen Depotverwahrstellen Kapitalerträge vom Zinsabschlag und/oder der Kapitalertragsteuer (KESt) (jeweils zuzüglich Solidaritätszuschlag) freistellen lassen. Der Freistellungsauftrag kann auch auf mehrere Depotstellen verteilt werden, darf jedoch den insgesamt zulässigen Höchstbetrag nicht überschreiten.

 nach oben


Freiverkehr

Im Marktsegment Freiverkehr werden Wertpapiere gehandelt, die weder zur amtlichen Notierung noch zum geregelten Markt zugelassen worden sind.

 nach oben


Fremdkapital

Als Fremdkapital bezeichnet man die Verbindlichkeiten eines Unternehmens gegenüber Dritten. In der Bilanz errechnet sich das Fremdkapital aus der Summe der Passiva abzüglich des Eigenkapitals. Hierbei wird je nach Fristigkeit zwischen kurz- und langfristigem Fremdkapital unterschieden.

 nach oben


Fund of Funds

siehe Dachfonds

 nach oben


Fungibilität

Bezeichnung für Wertpapiere und Devisen, bei denen die einzelnen Stücke aufgrund hoher Standardisierung ohne weiteres ausgetauscht werden können, also handelbar sind. Die Börse wird als Markt für fungible Güter bezeichnet.

 nach oben


Fusion

Rechtliche und wirtschaftliche Vereinigung zweier oder mehrerer Unternehmen.

 nach oben


Futures

Futures sind börsengehandelte, unbedingte Terminkontrakte. Futures unterliegen hinsichtlich ihrer Kontraktspezifikationen einer strikten Standardisierung (Basiswerte, Kontraktgröße, Lieferzeitpunkt, Qualitätsmerkmale des Basiswertes usw.). Ihre Erfüllung ist, im Gegensatz zu bedingten Termingeschäften, sowohl für Käufer als auch für Verkäufer bindend.

 nach oben


Futures

Sammelbezeichnung für Terminkontrakte.

 nach oben