PORATH CONSULT Investments

Finanzlexikon

Bitte wählen Sie einen Buchstaben:

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
M
Management Buy-in (MBI)
Management Buy-out (MBO)
Managementgebühr
Margin
Margin Account
Margin Call
Margin-to-Equity-Ratio
Margin Trading
Market Maker
Markt
Marktkapitalisierung
Marktwert
Mezzanine Capital
Mid Cap-Fonds
Mindestanlagesumme
Mischfonds
Mittelaufkommen
MSCI Welt-Index
Mündelsichere Papiere

Management Buy-in (MBI)

Fachbegriff: Bei dem Management Buy-in kaufen sich externe Manager in die Gesellschaft ein.

 nach oben


Management Buy-out (MBO)

Fachbegriff: Beim Management Buy-out übernimmt das eigene Management Teile des Unternehmens oder das gesamte Unternehmen.

 nach oben


Managementgebühr

Die Managementgebühr (Verwaltungsgebühr) wird dazu genutzt, um die Kosten der Investmentgesellschaft zu decken. Die Gebühr wird einmal jährlich direkt aus dem Fondsvermögen entnommen und mindert somit die Wertentwicklung.

 nach oben


Margin

Sicherheitsleistung, die von Käufern und Verkäufern zur Risikoabsicherung einer Terminposition eingebracht werden muß.

 nach oben


Margin Account

Das Margin Account ist die Bezeichnung für das Konto, auf dem die Sicherheitsleistungen (Margin) für Futures und Optionen eingezahlt werden. Bei Börsentermingeschäften besitzt jeder Anleger bei seinem Broker ein Margin Account, auf dem die täglichen Gewinne bzw. Verluste aus den offenen Terminpositionen saldiert werden.

 nach oben


Margin Call

Die Aufforderung des Clearinghauses an ein Clearingmitglied oder des Brokers an seinen Kunden, weitere Geldmittel auf dem Margin Account einzuzahlen, um negative Kursbewegungen in offenen Terminpositionen zu decken. Die Nachschußleistung versichert dem Clearinghaus, daß der Kunde jederzeit imstande ist, seiner Verpflichtung aus dem Terminkontrakt nachzukommen. Wenn einem Margin Call nicht nachgekommen wird, wird die Position glattgestellt, damit es zu keinen weiteren Verlusten kommt. Eine andere Bezeichnung für Margin Call ist Additional Margin.

 nach oben


Margin-to-Equity-Ratio

Das Margin-to-Equity-Ratio gibt an, wie hoch der Börseneinschuß (Margin) in Prozent des eingesetzten Kapitals ist.

 nach oben


Margin Trading

Unter Margin Trading versteht man Termingeschäfte, bei denen nicht der komplette Kaufpreis entrichten werden muß, denn es wird lediglich eine Kaution in Höhe von ein bis zehn Prozent der Transaktionssumme hinterlegt. Margin Trading kommt häufig bei Devisentermingeschäften vor.

 nach oben


Market Maker

Market Maker sind Marktteilnehmer, die auf Anfrage verbindliche Angebots- und Nachfragepreise für Finanzinstrumente stellen und somit für andere Marktteilnehmer gewährleisten, daß permanent die Möglichkeit besteht, Geschäfte abzuschliessen.

 nach oben


Markt

Am Markt treffen Angebot und Nachfrage für verschiedenste Güter aufeinander. Das Verhältnis von Angebote und Nachfrage bestimmt hierbei die Preisbildung. Dabei gilt: Eine höhere(s) Nachfrage (Angebot) erhöht (senkt) den Preis.

 nach oben


Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung gibt den aktuellen Börsenwert eines Unternehmens an. Mathematisch wird hierfür der aktuelle Aktienkurs mit der Anzahl der ausgegebenen Aktien multipliziert.Siehe auch: Kurs-Umsatz-Verhältnis

 nach oben


Marktwert

Als Marktwert wird der durch Angebot und Nachfrage aktuell erzielte Preis eines Vermögensgegenstandes bezeichnet. Der Marktwert eines Wertpapiers entspricht seinem aktuellen Kurs. Der Marktwert einer Aktiengesellschaft wird als Marktkapitalisierung bezeichnet.

 nach oben


Mezzanine Capital

"Mezzanine (engl. "Zwischenstock") Capital ist ein Begriff der strukturierten Finanzierung und ein hybrides Finanzierungsinstrument. Dabei handelt es sich um eine Mischform zwischen Eigen- und Fremdkapital, die flexibel und individuell auf Bedürfnisse kapitalsuchender Unternehmen angepaßt werden kann. Mezzanine Capital bietet Unternehmen die Möglichkeit, die Eigenkapitalbasis zu erhöhen, ohne Gesellschaftsanteile abgeben zu müssen. Da eine Rückzahlung der Finanzierung und Vergütung aus dem Cash Flow möglich sein muß, erhalten überwiegend etablierte Unternehmen Mezzanine Capital.

 nach oben


Mid Cap-Fonds

Fonds, der seine Gelder hauptsächlich in mittelgroße Unternehmen investiert.

 nach oben


Mindestanlagesumme

Fast alle Kapitalanlagegesellschaften verlangen vom Anleger bei der Investition in einen bestimmten Fonds einen Mindestbetrag. Auch für die Einrichtung eines Sparplans wird üblicherweise eine regelmäßige Mindestanlagesumme gefordert. Informationen zur Mindestanlage finden sich im Verkaufsprospekt.

 nach oben


Mischfonds

Fonds, der auf Grundlage seiner Anlagebedingungen sowohl in Aktien als auch in Anleihen investieren darf. Die Entscheidung über die richtige Mischung aus beiden Wertpapierarten trifft das Fondsmanagement flexibel.

 nach oben


Mittelaufkommen

Saldo der von Anlegern erworbenen Anteile eines Investmentfonds abzüglich der zurückgegebenen Anteile.

 nach oben


MSCI Welt-Index

Morgan Stanley Capital International Welt-Index. Dieser Index setzt sich aus einem Portfolio globaler Standardwerte zusammen und spiegelt so die Börsenentwicklung auf internationaler Ebene wider.

 nach oben


Mündelsichere Papiere

Im BGB definierte Wertpapiere, die als besonders risikoarm eingeschätzt werden.

 nach oben